Günter´s BK117 bekommt einen Vierblattrotorkopf, die Krone die sie längst verdient hat! BK117_4_Blatt

 

Inzwischen ist unser Erlkönig schon ganz schön herum gekommen und hat so richtig für Wirbel in der Rotorenwelt gesorgt und dabei einiges an Bewunderern gefunden.
Eigentlich ist sie uns vom Rumpf aus gegangen ja recht gut gelungen, doch eines war immer wieder zu hören, etwas fehle ihr noch, und das wäre ein Vierblattrotorkopf.
Genau das war der Anlass sich dieser Herausforderung zu stellen.. 

 

Alles begann damit, dass mein Bruder  Willi eine BK117 (ein 10 ccm Verbrenner der Fa. Schlüter), die bereits 14 Jahre auf dem Buckel hat, besitzt. Read More
 Der Wunsch eine BK als kleinen E-Heli zu haben, wurde mit jedem mal, wenn wir zusammen beim Fliegen waren, größer und größer. Doch leider war ein solcher Rumpfbausatz nirgendwo zu erwerben.
 Diesen Wunsch unterbreitete ich meinem Bruder, der nach kurzer Bedenkzeit meinte:
 Ich mache dir eine!!!!
 Über ein halbes Jahr verbrachte er jede freie Minute an seinem PC, nur noch eines im Sinn, für mich die BK zu entwickeln. Wir besorgten uns Originalbaupläne und legten den Maßstab fest. Da die BK mit der Mechanik des HEAVEN der  
 Fa. Gensmantel ausgerüstet werden sollte, kam so auf einen Maßstab von 1 : 11.  Mit diesem Maßstab ist es uns gelungen die BK in allen Abmessungen originalgetreu zu gestalten. In feinster CAD-Technik aufgebaut entstand sie so,
 Schritt für Schritt. Für manche Details hat er keine Mühe gescheut und ging sogar auf den Stuttgarter Flughafen, um an der echten BK117 Maß zu nehmen. Als sie dann am PC soweit fertig war ging es in die Zerspahnung der Formteile.
Parallel dazu bestand nun meine Aufgabe darin die Mechanik für die BK zu bauen und das Winkelgetriebe dazu zu konstruieren. In Einsatz kam die bereits oben erwähnte Mechanik des HEAVEN.
Nach dem das Winkelgetriebe fertig war wurde das Heckrohr auf die Längender BK gekürzt, das Winkelgetriebe montiert, und schon konnten die ersten Testflüge gemacht werden.

Es ist geschafft, der Piccolo fliegt nun auch als Vierblatt –Version und ist so die ideale optische Aufwertung zu unseren Scale –Modellen!
Der längst fällige Schritt, unseren Picco -Scale -Modellen die Krone (Vierblattrotor) aufzusetzen, ist geschafft. So wurden dem Piccolo nun endlich die optisch störenden Hilfspaddel genommen.

Read MoreHilfspaddelgesteuerte Mechaniken haben an den Paddeln beim Steuern erhebliche Ausschläge. So musste bei Scale –Rümpfen der Rotorkopf stets höher aus dem Rumpf ragen, als dies beim Original der Fall ist.
Dies war für mich mit ein Anlass dafür, für unsere Scale -Rumpfbausätze und so für die Piccolo -Mechanik, einen Vierblattrotor zu entwickeln.
Wie bereits bei meinen früheren Vierblattprojekten (Vierblattrotor für Logo 10, HEAVEN und Micro -Heaven), beauftragte ich wieder meinen Freund Harald mit der Fertigung eines Vierblatt –Zentralstücks. Harald wurde von mir mit allen nötigen Daten, Maßen und einem Muster eines originale IKARUS Blatthalters, versorgt. Er machte sich sofort ans Werk, sodass wenig später ein perfektes, winziges Vierblattzentralstück vor mir lag.

 

Immer wieder wurde ich von Interessenten unseres Rumpfbausatzes gefragt, ob denn nicht auch die Carbooon-Mechanik in unseren Rumpf eingebaut werden könnte. Read More
Pauschal konnte ich schon immer sagen, dass dies möglich sein müsste, da die Piccolo-Mechanik und die Carbooon-Mechanik ähnlich aufgebaut sind. So habe ich mir es zur nächsten Aufgabe gemacht, dies heraus zu finden. Da nun seit dem zweiten Quartal diesen Jahres der Carbooon vom Nachfolger Carbooon 2 abgelöst wurde, war klar, dass ich mich hier auf die neue Mechanik konzentrieren werde.
Bei der intensiveren Beschäftigung mit dem Carbooon 2 musste ich feststellen, dass hier doch ausser geänderten Mechanikaufnahmespanten auch ein paar Änderungen an der Carbooon 2-Mechanik vorgenommen werden müssen. Bei näherem Betrachten der Mechanik war festzustellen, dass gerade beim Carbooon 2 der Rotorkopf sehr tief gehalten wurde, was beim Einbau in einen Rumpf fast immer zu Problemen führt.

 

Nachdem ich nun bereits über 150 Akkus mit meinem Vierblatt-Heaven ohne jegliche Probleme geflogen bin, habe ich mich entschlossen meinem Logo10 auch einen solchen zu verpassen. Natürlich musste nun für den Logo ein größeres Zentralstück gebaut werden. Read More Hier war nun wieder meinen Freund Harald gefragt, von dem ich wusste, dass er diese Aufgabe wieder perfekt meistern würde. Parallel zu seiner Arbeit machte ich mich daran alle weiteren Teile, die für den Vierblattkopf benötigt wurden, zu fertigen. Da war zum einen der Mitnehmer zu bauen. Den habe ich mir aus einem Stück Kunststoff zurecht gefeilt und danach mittels Messingbolzen und Klemmringen aufgebaut. Als Blatthalter fanden vier original Mikado Blatthalter ihre Verwendung. Da ein Vierblattkopf ohne Mischerhebel und somit direkt angesteuert wird mussten die Blatthalter ein wenig abgeändert und mit Kugeln zur Aufnahme der Steuergestänge versehen werden. Auch die original Mikado Taumelscheibe fand ihre Verwendung. Hier musste der Innenring mit einer fünften Kugel nachgerüstet werden, um hier später den Mitnehmer einzuhängen.

   
© ALLROUNDER